Fieber: ein Symptom der Pollenallergie

Fieber bzw. einfach eine leicht erhöhte Temperatur ist ein an sich logisches, aber sehr lästiges Symptom einer Pollenallergie. Der Körper versucht, sich gegen die Allergene zu wehren, wie das auch sonst bei Grippen, grippalen Infekten oder Erkältungen der Fall ist. Dazu verwendet er eine erhöhte Körpertemperatur.

Sollte sich die Temperatur auf 38° oder noch mehr erhöhen, ist allerdings ein Gang zum Arzt angebracht, da dann vermutlich noch andere Ursachen mitspielen.

Auch wenn zum Fieber Halsschmerzen dazukommen, deutet das auf eine Erkältung hin, und nicht mehr auf Heuschnupfen.

Auf alle Fälle können Sie auch versuchen das Fieber ohne Medikamente zu senken, da gibt es weitverbreitete Hausmittel wie kalte Wadenwickel, einen Saunagang oder ein Bad mit einer eher niedrigen Temperatur, wobei hierbei das Badewasser etwa 1-2 Grad weniger wie die Körpertemperatur betragen sollte.

Weiters ist es bei Fieber oder fiebrigen Anfällen immer angebracht, sehr viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen!